Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut.

– Henri Cartier-Bresson –

Über mich

Hallo, wie schön, dass du auf meiner Seite gelandet bist und mehr über mich erfahren möchtest. Mein Name ist Lukas Arnold. Ich bin 22 Jahre jung, leidenschaftlicher Hobby-Fotograf und wohne im wunderschönem Österreich.
Schon seit Kindertagen begeistere ich mich für Fotografie. 
Begonnen habe ich mit einfachen analogen Kameras, stets begleitet von dem obligatorischen Satz im Hintergrund "Der Film ist teuer, mache deine 30 Fotos gezielt und nicht irgendwie". 

Mittlerweile fotografiere ich aber zum Glück mit meiner eigenen Spiegelreflexkamera und möchte die Vorteile auch nicht mehr missen.
Beinahe jede freie Minute nutze ich, um Fotos zu machen, was der perfekte Ausgleich zum stressigen Alltag ist. 
Dass die Fotografie ein Hobby ist, das ich nur in meiner Freizeit ausübe, birgt einen großen Vorteil:
So kann ich mir selbst aussuchen, mit welchen Themen ich mich beschäftige und kann bestimmen, worauf ich den Fokus legen möchte.
Dabei achte ich stark auf Abwechslung. Es gibt viele verschiedene Bereiche, in denen ich mich gerne fotografisch austobe. 

Mein Motto dabei: „Emotion statt Perfektion“. Ich möchte Menschen begeistern und fesseln, möchte ihnen etwas mit auf den Weg geben. Das erreicht man vor allem durch ungewöhnliche Perspektiven, ungeahnte Blicke auf Alltägliches - die technische Perfektion kommt da erst an nächster Stelle. Aber überzeugt euch am besten selbst davon!

Mit zwei Thematiken beschäftige ich mich aber besonders gerne und intensiv:
Zum einen die fantastische Zirkuswelt (taucht gleich HIER ein in diese Faszination), zum anderen die fotografische Dokumentation von verlassenen und vergessenen Orten, "lostplaces".
Gemeinsam mit meinen Kollegen sind wir das "Forscherteam Wiener Unterwelten" (auf unserer gleichnamigen Seite präsentieren wir Fotos, Videos und stets neue Beiträge von unseren Touren.)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Durchstöbern meiner Seite und meiner Bildergalerien!

Wenn ihr Fragen zu meinen Fotos habt oder auch Fotoanfragen, freue ich mich natürlich sehr über eure Nachricht: entweder direkt hier im Online-Formular oder per E-Mail an: luki.arnold@aon.at

Besucht auch gerne meine Social Media - Kanäle! So seid ihr immer live mit   dabei.
Instagram: lostplace.luki sowie Lukas_arnold_photography
Facebook: Lukas Arnold Photography
 
Euer Lukas 




Aktuelles-Vorträge und Ausstellungen

Hier seid ihr immer am Neuesten Stand-Wann und Wo die nächsten Veranstaltungen von mir stattfinden!

Aktuelles

Was,Wann und Wo?

Laufend veranstalten wir,das Forscherteam Wiener Unterwelten, auch spannende Vorträge, faszinierende Ausstellungen und vieles mehr.
Hier seid Ihr bestens informiert,weöche Veranstaltung wann und wo stattfindet!


"Vergessenes Penzing"

Neue Ausstellung zu 100 Prozent Corona konform

Entdecken Sie den wunderschönen, 14ten Bezirk neu! Kommen Sie mit auf Entdeckungsreise fern abseits von Rapid Stadion, Klimt Villa oder Steinhofergründe und lernen Sie die versteckten, geheimen Orte in Penzing kennen

Im zweiten Schaufenster können Sie in die faszinierende Tierwelt eintauchen und Seepferdchen, 

Komodowaran und Oktopus ganz nah sein.

Vernissage: Empty spaces and lostplaces

Seit drei Jahren machen Lukas Arnold und Marcello La Speranza bereits gemeinsame Sache, seit zwei Jahren präsentieren die beiden ihre Fotos von verlassenen Orten, so genannten Lost Places, und dazugehörige Hintergrundinformationen auf ihrer Website.  Der historische Kontext der von Arnold fotografierten Locations wird von La Speranza recherchiert. Der Wissenschaftler dokumentiert seit rund dreißig Jahren vernachlässigte Orte, die laut La Speranza in der klassischen Archäologie noch keinen Stellenwert besitzen. Dass zu den Lost Places nun auch noch Empty Spaces hinzugekommen sind, hat mit der Coronapandemie zu tun, die auch in Wien während des Lockdowns im Frühjahr 2020 zu zahlreichen verwaisten Orten und Plätzen geführt hat. Arnold und La Speranza rückten mit der Fotokamera aus und dokumentierten diese – für eine boomende Touristenstadt ungewöhnliche – urbane Leere.

Unheimlich und überwältigend


Am meisten hat Arnold während des Lockdowns die menschenleere Innenstadt fasziniert. "Ich habe sechs Jahre im 1. Bezirk gearbeitet und die Innenstadt als pulsierende City kennengelernt. Als ich das erste Mal nach dem Shutdown ganz alleine am Graben und am Stephansplatz stand, war dies ein ganz spezielles Gefühl. Unheimlich und beklemmend auf der einen Seite, auf der anderen Seite war ich begeistert und überwältigt, sonst so belebte Orte komplett ohne Menschen zu sehen. Während des Lockdowns waren Arnold und La Speranza getrennt voneinander unterwegs, auch um die Abstandsregeln einzuhalten. La Speranza sind aus der Zeit des Lockdowns vor allem die an Geschäften angebrachten Hinweise und Verordnungen in Erinnerung geblieben, inklusive der darauf befindlichen "lebhaften Aufschriften".
Text: (c) VHS 15



Wo: VHS 15 Rudolfsheim Fünfhaus

        Schwendergasse 41, 1150 Wien

Wann: Dauerausstellung, Besichtigung täglich im Rahmen der Öffnungszeiten der VHS 15


Einblicke der Ausstellung sowie der Eröffnung: "lostplaces & empy spaces"

Ab Sofort!!
Vernissage: Lost Places-Von Penzing nach berlin"

"Lost Places": Ein Wort, welches seit einigen Jahren überall zu Hören ist. Im Internet etwa werden diese Orte und Plätze von "Urban Exlporern" auf der ganzen Welt aufgesucht. Doch um welche Plätze handelt es sich hierbei und wie findet man diese?

Lukas Arnold vom "Forscherteam Wiener Unterwelten" lädt Sie mit einer Fotoausstellung zu einem Streifzug durch diese verlassenen, vergessenen und verlorenen Orte von Wien bis nach Berlin ein. Diese muss man erst einmal finden, um den Zauber der von ihnen ausgeht, einzufangen zu können. Entdecken Sie diese seltsamen und anziehenden Orte, welche Sie vermutlich nie in diesen beiden Metropolen erwartet hätten. Entdecken Sie diese Hauptstädte neu, was auch deren Vielfalt betrifft.

 

Der Fotograf und Forscher, Jahrgang 1998, ist im 14. Bezirk aufgewachsen und interessiert sich leidenschaftlich für alte Gebäude, Fabriken und Häuser, die stetig verloren gehen oder bedroht sind abgerissen zu werden. Er fängt deren Verfall  und deren bedauernswerten Zustand  mit der Kamera ein. Obwohl in den letzten Jahren leider sehr viele dieser Ort verschwunden sind, existieren noch einige dieser "Lost Places"  in Penzing. Zum Vergleich werden in dieser prächtigen und informativen Fotoausstellung auch viele gleiche Schicksalsorte in Berlin vorgestellt.

 

Das "Forscherteam Wiener Unterwelten" freut sich, Sie bei der Eröffnung begrüßen zu dürfen. Erfahren Sie aus erster Hand mehr zu den Fotos und den Hintergrundgeschichten. Tauchen Sie ein in die fantastische Welt der "Verlassenen Orte".

 

  

Wo: VHS Penzing
Hütteldorferstraße 112, 1140 Wien
Wann: Die Ausstellung ist Montag bis Freitag im Rahmen der Öffnungszeiten der VHS Penzing geöffnet und kann besichtigt werden.

Bei Wunsch einer kleinen, exclusiven Führung können Sie mir gerne schreiben, und wir machen uns einen Termin aus.

Prominenter Besuch 

Am 30.09.2020 hatte Ich die große Ehre die Penzinger Bezirksvorsteherin, Frau Michaela Schüchner, sowie die Amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft, Frau Veronica Kaup-Hasler, durch die Ausstellung "lostplaces-Von Penzing nach Berlin" zu führen. Auch die Gäste waren von der Ausstellung sehr begeistert. Vielen Dank fürs Kommen!

Ebenso auch dank auch an die Direktorin der VHS Penzing, Frau Kuba, für das Zusammenkommen dieser tollen Führung.

Veranstaltungen 2021

Vortrag: Lostplaces International


Kommen Sie mit auf eine beeindruckende Reise zu den Verlassenen,Vergessenen Orten "lostplaces"

Besuchen Sie mit uns eine Reihe an ausgewählten Orten,welche die Beste Zeit bereits hinter sich haben,und nun sich selbst überlassen sind.

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise quer durch Europa zu den "Verlorenen Orten"

Staunen Sie, wie schnell die Natur solche Orte rückerobert und tauchen Sie ein in die Welt des Verfalls!

Auf was dürfen Sie sich freuen?

Es erwarten Sie unter anderem die "Verbotene Stadt" in Wünsdorf, rund 50 Kilometer von Berlin entfernt, eine Alte Lokhalle in Ungarn,welche seid dem Fall des Eisernen Vorhanges verfällt und mit ihr ganz viele historische Lokomotiven  und Waggons .

Wir zeigen Ihnen natürlich auch die Bundeshaupt, Wien, von einer ganz neuen Seite oder wussten Sie dass beispielsweise mitten in Wien sich eine historische Brunnenanlage aus dem 17ten Jahrhundert finden lässt?!


Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Bitten Sie um Anmeldung über die Website der VHS


Wo: VHS Rudolfsheim Fünfhaus

Schwendergasse 41, 1150 Wien

Wann: 15.01.2021 , 18:30 - 20.00 Uhr 


Vortrag: Lostplaces von Hietzing nach Berlin



Lukas Arnold und Dr. Marcello La Speranza nehmen Sie mit auf eine Reise quer durch die verlassenen, vergessenen Orte in Hietzing sowie in der deutschen Hauptstadt Berlin.

Besuchen Sie mit uns verwunschene „Lost Places“ in unserem zauberhaften Hietzing bis zum phantastischen Berlin. Vergleichen Sie die facettenreichen Orte, die alle gemeinsam einen morbiden Charme besitzen. Der Fotograf und der Historiker nehmen Sie zu ausgewählten geheimen Plätzen mit, die normalen Touristen verborgen bleiben. Die vorgestellten „Lost Places“ sind entweder inzwischen komplett verschwunden oder befinden sich (noch) im Stadium des Verfalls.

In Berlin sind solche Orte inzwischen zu verborgenen Kultplätzen geworden. Staunen Sie was dort noch hinter Zäunen und Bretterwänden versteckt schlummert. Der „Seher“ Lukas Arnold hat etliche Architekturmomente gepaart mit Natursymbiosen in eindrucksvollen Fotos festgebannt, so die sagenumwobenen „Beelizer Heimstätten“ oder das „Blub“, eine verfallene Badeanlage im Endstadium des Verfalls, kurz vor dem Abriss.

Auch im heimatlichen Hietzing tauchen abgeschirmte Plätze auf, die zu entdecken und deren Geschichten aus der Dunkelheit zu heben sind. Der Historiker Marcello La Speranza erkundet den vergessenen verschlossenen Luftschutzstollen unter dem Küniglberg und beleuchtet verfallene oder bereits abgerissene Villen, die in Hietzing oft ein trauriges Schicksal haben.

Der Betrachter dieser Bilder stellt sich die Frage, warum werden solche Orte zugeschüttet, abgerissen oder stillgelegt? Je länger diese Ort in dieser Starre und abgeschirmmter Dunkelheit verbleiben, „gewinnen“ Sie an einer „seltsamen wirkenden Attraktivität.“ Werfen Sie mit uns einen Blick über die Absperrungsplanken.

Wann: 17.3.2021  von 18:30-20:00 Uhr 
Wo: Bezirksmuseum Hietzing , Am Platz  2, 1130 Wien



Vernissage: Lostplaces International

"Lost Places": Ein Wort, welches seit einigen Jahren überall zu Hören ist. Im Internet etwa werden diese Orte und Plätze von "Urban Explorern" auf der ganzen Welt aufgesucht. Doch um welche Plätze handelt es sich hierbei und wie findet man diese?

Lukas Arnold und Dr. Marcello La Speranza vom "Forscherteam Wiener Unterwelten" laden Sie mit einer Fotoausstellung zu einem Streifzug durch diese verlassenen, vergessenen und verlorenen Orte ein, welche sich in vielen verschiedenen Städte und Länder finden und entdecken lassen. Diese Orte zu finden ist nie ganz leicht, da man auch oft nur mehr vor der Abrissruine steht oder uns ein neuer Gebäudekomplex mit seinem modernen Ambiente begrüßt und überrascht. Wir haben jedoch einige „Lost Places“ entdecken und erforschen können und zeigen Ihnen in dieser Fotoausstellung rund 40 Bilder, mit denen Sie in diese einmalige Welt des Verfalls eintauchen können. 

Freuen Sie sich auf alte Fabriken, welche teilweise schon seit langer Zeit stillgelegt und nun sich selbst überlassen sind.

Kommen Sie mit zur einer verlassenen Fabrik in Berlin; besuchen Sie in Ungarn eine historische Lokhalle aus Zeiten des Kommunismus, die seit Jahrzehnten im Dornröschen liegt. Auch In der Bundeshauptstadt Wien lassen sich einmalige Orte abseits der klassischen Tourismuszonen entdecken, wie beispielsweise auch alte Luftschutzkeller und Bunker im Untergrund, die speziell seit Jahren der Historiker und Archäologe Dr. Marcello La Speranza, Jahrgang 1964, untersucht.

Der Fotograf und Forscher Lukas Arnold, Jahrgang 1998, ist in Wien aufgewachsen, und interessiert sich auch leidenschaftlich für alte Gebäude, Fabriken und Häuser, die stetig verloren gehen oder bedroht sind abgerissen zu werden. Er fängt deren Verfall und deren bedauernswerten Zustand mit der Kamera ein. Obwohl in den letzten Jahren leider sehr viele dieser Ort verschwunden sind, existieren noch überall in der Welt einige dieser "Lost Places“.

Das "Forscherteam Wiener Unterwelten" freut sich, Sie bei der Eröffnung begrüßen zu dürfen. Erfahren Sie aus erster Hand mehr zu den Fotos und den Hintergrundgeschichten. Tauchen Sie ein in die fantastische und magische Welt der "Verlassenen Orte".

Wann: 16.03.2021 ab 18.30 Uhr
Wo: VHS Hietzing, Hofwiesengasse 48, 1130 Wien


Vergangene Vorträge

Vortrag: Lostplaces International


Kommen Sie mit auf eine beeindruckende Reise zu den Verlassenen,Vergessenen Orten "lostplaces"

Besuchen Sie mit uns eine Reihe an ausgewählten Orten,welche die Beste Zeit bereits hinter sich haben,und nun sich selbst überlassen sind.

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise quer durch Europa zu den "Verlorenen Orten"

Staunen Sie, wie schnell die Natur solche Orte rückerobert und tauchen Sie ein in die Welt des Verfalls!

Auf was dürfen Sie sich freuen?

Es erwarten Sie unter anderem die "Verbotene Stadt" in Wünsdorf, rund 50 Kilometer von Berlin entfernt, eine Alte Lokhalle in Ungarn,welche seid dem Fall des Eisernen Vorhanges verfällt und mit ihr ganz viele historische Lokomotiven  und Waggons .

Wir zeigen Ihnen natürlich auch die Bundeshaupt, Wien, von einer ganz neuen Seite oder wussten Sie dass beispielsweise mitten in Wien sich eine historische Brunnenanlage aus dem 17ten Jahrhundert finden lässt?!


Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Bitten Sie um Anmeldung über die Website der VHS


Wo: VHS Rudolfsheim Fünfhaus

Schwendergasse 41, 1150 Wien


Vortrag: Lostplaces

Kommen Sie mit auf eine beeindruckende Reise zu den Verlassenen,Vergessenen Orten "lostplaces"
Besuchen Sie mit uns eine Reihe an ausgewählten Orten,welche die Beste Zeit bereits hinter sich haben,und nun sich selbst überlassen sind.
Staunen Sie, wie schnell die Natur solche Orte rückerobert und tauchen Sie ein in die Welt des Verfalls!

Auf was dürfen Sie sich freuen?
Es erwarten Sie unter anderem die "Verbotene Stadt" in Wünsdorf, rund 50 Kilometer von Berlin entfernt, die sagenumwobenen Beelitz Heilstätten (in denen es angeblich spukt) oder auch eine verlassene Brunnenanlage aus dem 17ten Jahrhundert welche direkt in Wien im Dornröschenschlaf liegt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Bitten Sie um Anmeldung über die Website der VHS



Wo: VHS Penzing
Hütteldorferstraße 112, 1140 Wien
Wann: 15.10.2020 , 18:30 - 20.00 Uhr
 


Ersatztermin!
Lost places: Von Wien nach Berlin

Verlassene Orte finden sich auf der ganzen Welt. Das erfolgreiche Forscherteam Wiener Unterwelten stellt in dem multivisuellen Vortrag eine Reihe von unbekannten und verlorenen Lost Places vor. Die Suche nach diesen stillen Orten, die bereits kulturellen Status haben und ein Teil der Identität der Metropolen sind, ist bereits ein Forschungsfeld der Geschichte. Diese seltsamen Orte, die historisch gesehen nur eine Übergangsform einer städtischen Transformation sind, strahlen eine Faszination aus. Begleiten Sie den Historiker Dr. Marcello La Speranza und daser Fotograf Lukas Arnold zu diesen Orten, die sich in diesen außergewöhnlichen Separat-Zonen der vorgestellten Städte befinden. Im ersten Teil werden phantastische Orte in Wien vorgestellt, wie verwunschene Fabriken, Villen und andere sonderbare Plätze.
Im zweiten Teil dieses überraschungsreichen Abends werden außergewöhnliche Plätze in Berlin vorgestellt, die ebenso abseits der klassischen Touristenpfade liegen. So besuchen wir die wahrscheinlich letzte Bombenruine Berlins, welche heute noch im Dornröschen-Schlaf liegt und mittlerweile wichtiger Lebensraum vieler Tiere ist. Wir inspizieren die letzten Reste der Berliner Mauer, versteckt und komplett überwuchert. Die Krönung sind die sagenumwobenen Beelitz Heilstätten, welche Anfang des 20. Jahrhunderts als Lungenheilstätte erbaut und mittlerweile zu einem magischen Ort für Geisterjäger und Abenteurer berühmt und berüchtigt geworden ist. Spukt es dort wirklich?
Tauchen Sie ein in die unbekannten Seiten Wiens und Berlins und entdecken und vergleichen Sie mit uns die dunklen Orte dieser beiden Metropolen.

Wo: VHS Landstraße
Hainburger Straße 29 , 1030 Wien
Wann: 13.10.2020 von 18 Uhr bis 19.30




Lost places: Von Wien nach Berlin

Verlassene Orte finden sich auf der ganzen Welt. Das erfolgreiche Forscherteam Wiener Unterwelten stellt in dem multivisuellen Vortrag eine Reihe von unbekannten und verlorenen Lost Places vor. Die Suche nach diesen stillen Orten, die bereits kulturellen Status haben und ein Teil der Identität der Metropolen sind, ist bereits ein Forschungsfeld der Geschichte. Diese seltsamen Orte, die historisch gesehen nur eine Übergangsform einer städtischen Transformation sind, strahlen eine Faszination aus. Begleiten Sie den Historiker Dr. Marcello La Speranza und daser Fotograf Lukas Arnold zu diesen Orten, die sich in diesen außergewöhnlichen Separat-Zonen der vorgestellten Städte befinden. Im ersten Teil werden phantastische Orte in Wien vorgestellt, wie verwunschene Fabriken, Villen und andere sonderbare Plätze.
Im zweiten Teil dieses überraschungsreichen Abends werden außergewöhnliche Plätze in Berlin vorgestellt, die ebenso abseits der klassischen Touristenpfade liegen. So besuchen wir die wahrscheinlich letzte Bombenruine Berlins, welche heute noch im Dornröschen-Schlaf liegt und mittlerweile wichtiger Lebensraum vieler Tiere ist. Wir inspizieren die letzten Reste der Berliner Mauer, versteckt und komplett überwuchert. Die Krönung sind die sagenumwobenen Beelitz Heilstätten, welche Anfang des 20. Jahrhunderts als Lungenheilstätte erbaut und mittlerweile zu einem magischen Ort für Geisterjäger und Abenteurer berühmt und berüchtigt geworden ist. Spukt es dort wirklich?
Tauchen Sie ein in die unbekannten Seiten Wiens und Berlins und entdecken und vergleichen Sie mit uns die dunklen Orte dieser beiden Metropolen.

Wo: VHS Landstraße, 
Hainburger Straße 29 , 1030 Wien
Wann: 7.10.2020 von 18 Uhr bis 19.30


Ab Sofort erhältlich!!


Wie verändert sich das Antlitz einer pulsierenden Großstadt wenn plötzlich alle Geschäfte, Museen, öffentliche Einrichtungen geschlossen werden? Der gesamte Wirtschafts- und Kulturraum erlebt einen „Shutdown“! Auf Anordnung der Bundesregierung wurde eine Vollbremsung gemacht. Wien und all die Einwohner schlitterten 2020 in dieses noch nie dagewesene Szenarium als sich die blühende Stadt in einer „Geisterstadt“ verwandelte.



Alles verfällt in einem ruhenden Level. Wir registrieren eine unglaublich menschenleere Innenstadt und verwaiste Bahnsteige, Parks, Einkaufsstraße und andere öffentliche Plätze, die in eine ungewisse Zukunft dahintorkeln. 



In diesem exklusiven Bildband sind rund 130 atemberaubende Fotos positioniert, die nur in diesem außergewöhnlichen „Zeitfenster“ entstehen konnten. Dieses kompakte sensationelle Bilder-Konvolut ist eine magische und zauberhafte Präsentation mit kulturhistorischem Dokumentationswert.



Der Historiker Marcello La Speranza und der Fotograf Lukas Arnold - beide Mitglieder und Gründer des „Forscherteam Wiener Unterwelten“ - haben sich in ein phantastisches Terrain 

begeben, um diese surreale Welt optisch festzuhalten. Sie haben ungewöhnliche Begebenheiten in der kritischen „Corona-Zeit“ beobachtet. In der eingebremsten und „verrückten“ Welt entstanden einmalige Momente, die in diesem Covid-19-Kaleidoskop-Bildband für die Nachwelt eingebunden bleiben.

ISBN Nummer: ISBN 978-3-96303-274-5


Lukas Arnold Photography